Miteinander - Füreinander - Parteiunabhängig

Natürlich waren die "WIR GAADNER" auch wieder beim heurigen
"Gaadner Advent" mit einer Hütte dabei.


Im Jakobikeller konnte man Kunsthandwerk, Handarbeiten und
köstliche Naturprodukte bewundern und kaufen.


Elisabeth Potyka hatte einen Ausstellungstisch
mit selbstgemachten Handarbeiten.

Sie hatte auch tatkräftige Hilfe – ihr Enkelkind Marlene!



Gemundet hat der traditionelle Rotweinpunsch sowie der alkoholfreie Kinderpunsch bei der WIR GAADNER Hütte, so dass es spontanes Lob für die Rezeptur gab. Aus den weißen Schüsseln gab es „Heringkas“ und „Erdäpfelkas“ nach Großmutterart.


Unsere Gemeinderätin Eva Eckersberger überraschte mit einer Neuheit: Sie produzierte Zuckerwatte aus einer wohl kleinen, aber professionellen Wattemaschine.
Die Zuckerwatte wurde nicht verkauft, sondern es wurde nur um Spenden ersucht, die der Aktion „Gaaden für Gaadner“ zuflossen. Diese Aktion wurde voriges Jahr von der Gemeinde ins Leben gerufen und unterstützt Gaadner Bürger, die bereits nach den Kriterien des Landes NÖ für unterstützungswürdig eingestuft worden sind.

Vor den Vorhang mit einer guten Sache!


Pernille Müller und Eva Eckersberger boten mit anderen hauptsächlich Selbstgebasteltes, Gestricktes und Gehäkeltes an. Eine Freude bei diesen wunderschönen Sachen zu stöbern und nach Geschenken und Brauchbarem zu suchen.



Vorweihnachtliche Stimmung verbreitete der schon
einige Jahrzehnte alte Maroniofen.

Dieser Ofen wurde übrigens aus einem holzbeheizten Futterkartoffelkocher aus der Zwischenkriegszeit fabriziert .


Viel zu tun hatten die beiden „Chipsspezialisten“. 
Die frittierten Spiralkartoffel fanden wie in den vergangenen Jahren viele Liebhaber.

„WIR“ FREUEN UNS SCHON AUF NÄCHSTES JAHR!