Miteinander - Füreinander - Parteiunabhängig

Viele Gaadnerinnen und Gaadner sind unserer Einladung zum Gasslfest in der Schlöglgasse gefolgt und bei fröhlicher Stimmung verbrachten wir sehr unterhaltsame Stunden.


Mit Freude begrüßten wir auch prominente Gäste wie Herrn NR Hannes Weninger (2.v.l.), Frau Dr. Gaby Schätzle von der NÖN (3.v.l.), Herrn Vizebürgermeister Ing. Bernhard Mirko aus Wienerwald (4.v.l.) und Frau NR Elisabeth Kaufmann-Bruckberger (ganz re.)


Univ. Prof. Dr. Alfred Lohninger ist verstorben. Unser Mitgefühl gilt vor allem seiner Gattin Karin so wie der ganzen Familie. Alfred war durch viele Jahre wertvolles Mitglied des Gemeinderates, der mit konstruktiven Ideen und Vorschlägen stets um das Wohl der Allgemeinheit bemüht war. In aufrichtiger und ehrlicher Weise konnte er leicht überzeugen und im persönlichen Gespräch haben wir stets seine Herzlichkeit zu schätzen gewusst.

Wir bedauern einen großen Verlust.


Liebe Gaadnerinnen und Gaadner!

Die parteiunabhängige Bürgerliste WIR GAADNER trägt jetzt seit acht Jahren mit ihrer klaren Mehrheit im Gemeinderat und mit Bürgermeister Rainer Schramm an der Spitze die Verantwortung für die Führung und Verwaltung von Gaaden. Wir sind der Meinung, dass es uns in all den Jahren gelungen ist, diese Verantwortung zum Wohle und Nutzen aller GemeindebürgerInnen wahrzunehmen.  

Wir haben uns auch ungeachtet unserer Mehrheit immer um gute Zusammenarbeit mit den beiden anderen Fraktionen (ÖVP und SPÖ) im Gemeinderat bemüht.

Gerne stellen wir uns auch fairer, sachlicher und konstruktiver Kritik. Sie ist ein unverzichtbarer Teil der Demokratie.

Seit einiger Zeit müssen wir aber leider beobachten, dass der Obmann der Volkspartei Gaaden in seinen Aussendungen an alle Haushalte einen mehr als unerfreulichen Weg eingeschlagen hat: Mit verschwommenen, unrichtigen Darstellungen von Sachverhalten und vagen Schlussfolgerungen versucht er, den Eindruck zu erwecken, dass in der Verwaltung der Gemeinde alles Mögliche ja ganz anders gemacht werden müsste. Bei genauerem Lesen/Überdenken seiner Texte zeigt sich aber, dass zur konkreten Bewältigung der Aufgaben der Gemeinde wenig oder nichts zu finden ist. 

Bis jetzt haben wir Abstand davon genommen, auf jedes ÖVP-Erben-Papier eine Erwiderung der WIR GAADNER folgen zu lassen. Mit der letzten, mitten im Sommer verteilten Aussendung ist aber, meinen wir, das Maß voll. Gar nicht so wenige Gaadnerinnen und Gaadner haben uns darauf angesprochen, ob wir denn dazu gar nichts zu sagen hätten! 

Wir haben uns deshalb zu – wie Sie sehen werden – sehr klaren Worten entschlossen. Seien Sie versichert: Freude macht’s uns nicht, wenn wir unsere Zeit und Energie für Derartiges verwenden müssen. 

Die letzte Aussendung von Juli 2012 strotzt derart von Unwahrheiten, die richtig gestellt werden müssen. 

Unwahrheit 1: "Die Reinigungsleistung in der Volksschule wurden gar nicht mehr neu vergeben – scheinbar geht's auch anders“ 

Richtigstellung: Die ÖVP Fraktion hat in der Sitzung vom 25.6. 2012 betreffend der Vergabe der Reinigungsarbeiten sogar mitgestimmt. Der Beschluss war unter Punkt 8 der Tagesordnung einstimmig. 

Darf einfach gelogen werden? Wissen Sie jetzt und bei den folgenden Punkten, warum wir uns zu diesen Richtigstellungen entschlossen haben, obwohl uns solch ein Hick - Hack ziemlich „zwida“ ist. 

Unwahrheit 2: "Auslagerung des Hortes – Alleingang mit Scheuklappen ohne das betroffene Personal mit einzubeziehen“ 

Richtigstellung: Hallo! Es wurden zahlreiche Gespräche mit den Betroffenen sowohl einzeln als auch in der Gruppe geführt und die vorgebrachten Argumente berücksichtigt. Diese sind dann in die Verhandlungen betreffend des zukünftigen Betriebes eingeflossen. Im fortgeschrittenen Stadium der Entscheidungsfindung wurden selbstverständlich die Betriebsrätin und die zuständige geschäftsführende Gemeinderätin beigezogen. 

Unwahrheit 3: "Der Hortbetrieb wird empfindlich teurer – € 84.000.- " 

Richtigstellung: Die Ausgaben in der Höhe von € 84.000.- sind in keinen Unterlagen auffindbar und auch rechnerisch nicht nachvollziehbar. Offensichtlich werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. Die Kosten der Gemeinde haben für 2011 lt. Rechnungsabschluss € 53.466,41 betragen, die vergleichbaren Kosten für das Schuljahr 2012 /13 sind mit € 56.974,60.- unter Berücksichtigung der Kalkulation des NÖ Hilfswerks veranschlagt. Im Betrag für 2012/13 ist der Verwaltungsaufwand enthalten, für 2011 nicht, d.h. für den Vergleich müsste man zu den 53,466,41€ noch einen Verwaltungsbeitrag dazurechnen! Von empfindlich teurer kann also keine Rede sein. Übrigens: Der Elternbeitrag wird wie bei der Hortanmeldung für das Jahr 2012 /13 angegeben gleich bleiben, also nicht erhöht !! 

Unwahrheit 4: „Personalfragen ungeklärt“ 

Richtigstellung: Der Bürgermeister hat sich bewusst dafür eingesetzt, dass die beiden Gaadnerinnen ihre Position beibehalten können und auch die Zusage das NÖ Hilfswerkes erhalten, dass diese im bisherigen Umfang übernommen werden. 

Unwahrheit 5: "Öffentliche Auftragsvergabe – Kostenersparnis erreicht" 

Richtigstellung: In mehreren Bereichen verdoppeln sich die Kosten für die Gemeinde nach aktueller Berechnung. Die genauen Zahlen werden mit dem Rechnungsabschluss 2012 vorliegen. Woher die zitierte Kostenersparnis entstehen soll ist uns ein großes Rätsel. Ihnen auch? 

Unwahrheit 6: "Sperrmüllvolumen und die zugehörigen Kosten explodiert" 

Richtigstellung: Richtig ist, dass von 2009 bis 2011 im Durchschnitt 95,12 Tonnen Sperrmüll angefallen sind. Im Vergleich dazu betrug der Sperrmüll bereits 2008 96,30 Tonnen. Können Sie darin eine Explosion erkennen?


VIELLEICHT SIND FÜR SIE AUCH NOCH EIN PAAR ANDERE PUNKTE INTERESSANT: 

ÖVP Papier: "Auslagerung Hort - kein Vergleichsangebot" 

Selbstverständlich wurde anfangs nicht nur ein Leistungsanbieter in Betracht gezogen. Sehr schnell stellte sich aber heraus, dass nur das NÖ Hilfswerk einen reibungslosen Betrieb garantiert und das mit hochqualifiziertem Personal in ausreichender Anzahl, um eventuelle plötzliche Krankenstände auszugleichen. Oberstes Gebot ist und bleibt das Wohl unserer Kinder. Experimente mit der Betreuung unserer Kinder lehnen WIR grundsätzlich ab. Parallel zu den Verhandlungen erfolgten mehrere Umfragen u.a. in den Nachbargemeinden und dabei hatte das NÖ Hilfswerk höchste Zufriedenheitswerte zu verzeichnen. 

ÖVP Papier: "Umgefallen – Grüß Gott Schild an der B11 im Straßengraben seit April" 

 Nach dem Verkehrsunfall waren Versicherungsfragen zu klären. Erst nach Vorliegen des Sachverständigengutachtens konnten der Bürgermeister und der Amtsleiter die Tafelerneuerung und die Gehsteigwiederherstellung in Auftrag geben. Der zuständige „Geschäftsführende Gemeinderat für Verkehr “ hat sich nicht einmal über die Sachlage informiert und schon gar nicht um die Bearbeitung gekümmert. Name dieses Gemeinderates gefällig? Richtig geraten: DI Erben !!! 

ÖVP Papier: " ..kein fremder Müll mehr auf unserem Wirtschaftshof" 

Gerade unter den Augen von GR Erben wurde am Wirtschaftshof fremder Müll abgeladen. Szene vor wenigen Wochen: Ein dort neuerdings beschäftigter Jugendlicher wird während der Müllübernahmezeit am Wirtschafthof gerade vom auch anwesenden Herrn GR Erben bei seiner Tätigkeit beobachtet. Erben beschäftigt sich gerade mit Frequenzstatistik am Wirtschaftshof. Ein voll beladener PKW – Anhänger hat bereits einen Teil der Ladung abgeladen. 
Bürgermeister Schramm kommt auch vorbei, weil er sich in gewohnter und bekannter Weise ja um alles kümmert und nach dem Rechten schaut. Der Anhänger kommt unserem Bürgermeister etwas komisch vor und er geht der Sache nach : BINGO! Es war Müll aus Hinterbrühl !!!! Somit konnte der Zeitgenosse aus Hinterbrühl seinen Müll wieder heimführen. 

So - jetzt machen wir Schluss mit diesen Scheußlichkeiten. Uns ist diese parteipolitische Energieaufwendung zu blöd. Wir bemühen uns lieber um weiterhin gute Arbeit als Gemeindevertreter zum Wohle der Gaadnerinnen und Gaadner!

Prof. Dr. Franz Eckersberger Dr. Michael Potyka 


DAS WAR DAS GASSLFEST 2012! 



DIE STEHAUFMANDLN

Wein wird älter, Kabarettisten reifen und beide werden immer besser. Das neue Programm der Stehaufmandln ist das Produkt von viel Humor, Aktualität und g'sunder Lebenseinstellung. Wieder einmal wird auch über die lieben Politiker gesprochen, über Tagesthemen und was uns sonst noch alles betrifft oder auch was uns gar nichts
angeht - wie eben die Stehaufmandln sind - man sollte dazu gehören !